Ich muss leider Aufhören!

Neu-Eichenberg, 22. September 2020

Liebe Hörer und Hörerinnen des Protonpodcasts, dies habe ich heute an meine Mitprotonen gemailt, weil es dringend an der Zeit ist, sich der Realität zu stellen und in meinem Fall, zu beugen.

Hallo liebe Mitprotonen, nachdem ich am 13.9.2020 erneut einen Schlaganfall hatte, dieses Mal einen folgenschwereren als die Vorhergehenden, verabschiede ich mich vom Protopodcast und damit auch von euch.

Ich sehe bei mir keine Möglichkeit mehr, vereinbarungsgemäß etwas zu erledigen, zu stark sind meine Einschränkungen und Defizite. Ich verliere durch die ständigen Schlaganfälle auch erheblich an Motivation und Selbstdisziplin, weil Alles was ich tue, nicht dazu führt, dass ich eine Verbesserung erreiche.

Was ich jetzt versuchen werde, ist Alleine etwas auf die Beine zu stellen, es versuchen, weil ich dann Niemandem gegenüber verpflichtet bin und ihn oder sie nicht enttäuschen kann. Ich kann nur noch mich enttäuschen und damit habe ich gelernt umzugehen, weil ich nicht Herr über meine Gesundheit bin.

Macht es gut, es hat mir gefallen mit euch, es hat mir gut getan, ich werde es vermissen und vielleicht geht es mir irgendwann in Zukunft so, dass ich wieder mitmachen kann, wenn es euch Recht ist.

Danke für die gemeinsame Zeit, ich werde versuchen, eine Erklärung für die Zuhörer aufzunehmen.

Viele Grüße von hier

Arvid

Ich hoffe sehr, dass wir uns auch in Zukunft hören.

2 Gedanken zu „Ich muss leider Aufhören!“

  1. Hallo Arvid,

    diese Nachricht höre ich mit Bedauern. Ich bin Stammhörer eures Podcast seit der Ersten Stunde und habe die Schicksale des Proton-Trios alle mitbekommen. Trotzdem habt ihr euch alle nicht entmutigen lassen und weiter gemacht. Trotz Deiner Erkrankung hast Du mich und natürlich das komplette Proton-Team immer gut unterhalten. Schade das Du jetzt aufhörst. Aber verstehen kann ich das natürlich. Lass Dir gesagt sein, das Du dich niemanden gegenüber für irgendetwas verantwortlich fühlen musst. Deine Energie und Wissen mit Anderen zu teilen ist ja schließlich eine freiwillige Entscheidung. Ich finde das sehr lobenswert.

    Ich wünsche Dir alles erdenklich Gute. Vielleicht hört man sich ja doch irgendwann in diesem Podcast nochmal. Vielleicht ja als Gast mit kurzen Beiträgen? 🙂

    An das Team selbst!
    Ich hoffe ihr macht noch weiter. Das Periodensystem der Elemente hat doch noch viel zu bieten. Bitte bleibt uns doch mit eurem Podcast gewogen.

    Ich grüße Euch alle aus Castrop-Rauxel
    Markus

  2. Hallo Markus, danke für die Nachricht. Ich höre gerade die letzte Episode durch, zu der ich regulär beigetragen habe. Das fühlt sich traurig an und ist es für mich auch.
    Aber, ich werde weitermachen, mit anderen Podcasts. Das liegt daran, dass ich nicht wieder in die Situation geraten möchte, dass andere Personen (meine Mitprotonen in diesem Falle) von meinen Beistellungen und Zulieferungen abhängig sind. Ich bin leider in einer Art und Weise erkrankt, dass ich nicht mehr zuverlässig gegenüber Dritten etwas zusagen kann. Meistens klappt es, manches Mal nicht und ich fühle mich dann sehr unwohl, weil ich meine Zusage nicht einhalten kann. Deswegen werde ich künftig alleine Podcasts machen und zwar folgende:

    Erstens die Podzension, einen Rezensionspodcast, einen Podcast, in dem ich andere Podcasts rezensiere. Alle vergleichbar und transparent und nachvollziehbar. Auf Grund der Vielzahl an Podcasts werde ich mich im Wesentlichen auf diejenigen beschränken, die ich selber höre, aber auch das sind etwa 330, von denen derzeit noch ca. 280 aktiv sind. Meine Vorlieben fließen bei Auswahl natürlich ein, denn ich will auch möglichst qualifiziert zu den Inhalten Stellung nehmen können.

    Der zweite Podcast wird der nachgeDACHt-Podcast werden, eine Wiederauflage eines älteren Projekte von mir, welches ich wegen der Erkrankung pausieren musste. Die Grundidee dahinter ist zweigeteilt:
    a) Ich nehme Beiträge aus dem deutschsprachigen Reddit-Raum (deswegen das ¨DACH¨ im Namen) und bespreche diese (jeweils ein oder zwei Beiträge, die inhaltlich auch wirklich etwas Substanz haben). Wann immer möglich, suche ich mir interessante und kompetente Interviewpartner und integriere die Interviews in die Episode oder die folgende Episode, falls zu lang für eine Episode (gibt es das für euch – bei mir eher nicht). Dabei können und werden die Themen aus allen Bereichen kommen, über die man (zumindest ich) ernsthaft nachdenken kann (also keine Quatsch- und Tratschgeschichten, nichts Alliteriertes und keine Besprechungen von Medien und Filmen oder Musik. Dafür philosophische Fragen, wichtige Alltagsfragen oder Fragen zum guten Leben, zur Ökologie und Ökonomie, zur Politik. Das hängt natürlich auch von den Hörern ab.
    b) werde ich (allerdings seltener) im nachgeDACht-Podcast kontroverse Themen aufgreifen und diskutieren und zwar sehr gerne die Themen, an die sich andere nicht heran trauen, weil sie die Hörerschaft vielleicht verschrecken könnten. Das ist für mich kein Kriterium, denn ich vertraue in die Vielfältigkeit der Meinungen unter den Hörern und zweitens ist es mir nicht wichtig bei der Themenwahl, alle Toleranzschwellen zu beachten.

    Das war jetzt viel Werbung für die kommenden Projekte, aber ich werde auch bei Proton-Podcast noch zu hören sein. Allerdings mit nicht elementgebundenen Audiobeiträgen,wenn Kathi, Sven und Uli und auch Conny damit einverstanden sind. Ich kann nicht garantieren, dass meine Themenwahl und Ausarbeitung bei den verbleibenden Protonen ankommt, dass Sie meine Beiträge integrieren möchten und werden, aber ich werde es versuchen.

    Diesbezügliche Meinungsverschiedenheiten waren ja nicht der Grund für mein Aufhören, aber ich kann mir gut vorstellen, dass es in Zukunft viel schwieriger werden wird, einen Konsens zu finden, da ich nicht mehr regelmäßig beteiligt bin. Na ja, ich versuche was ich kann und vertraue auf die übrigen Protonen.

    Markus, ich habe mit Sven auch darüber gesprochen, künftig nicht mehr alle Elemente mit einer eigenen Folge zu würdigen, sondern diese so zusammenzufassen, dass auch genügend interessantes Material zusammenzutragen ist. Für einzelne Elemente: Gold, Silber, Uran zum Beispiel, gilt das dann natürlich nicht, diese bekommen ihre eigene Episode weiterhin.

    Sagt Dir das zu?

    Nochmals danke für Deine Rückmeldung, es tut gut, so etwas zu lesen.

    Güsse von hier

    Arvid

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.