Proton034 – Eisen III – Weltuntergang II – selbstfahrende Spielzeugautos

veröffentlicht: 18. August 2019 12:54 Anzahl Downloads: 1.188

Moderation

Arvid Doerwald Arvid Doerwald Email
Kathi Kathi Website Email Twitter
Uli Gebhardt Uli Gebhardt
Sven Gaedtke Sven Gaedtke Twitter


In dieser Folge wird das Thema Eisen noch einmal richtig ausgewalzt – als Stahl – und zum Abschluß gebracht mit zuviel Eisen im Körper. Auch das Thema “Was uns erwartet – Klimawandelfolgen” wird, zumindest in diesem Podcast zum letzten Mal ausgiebig behandelt. Das Thema ist groß genug für ein eigenes Projekt von Arvid und wir haben in diesem Podcast schon ausreichend düstere Dinge dazu gesagt. Zum Schluß geht es in “Wie funktioniert…?” um selbstfahrende Spielzeugautos, die ihrer Linie treu bleiben.

-Rosen auf Bierflaschen und die Rosenkriege
Europastraße 30
-Transsibirische Eisenbahn
-Podstock 2019!
__-da es sich um eine Podcastveranstaltung handelt, kann man am besten einen Eindruck gewinnen, wenn man dort entstandene Podcastfolgen hört: Podstock 2019 auf fyyd
Nasenflöte
-Arvid macht was Neues: Podzension und Podquiz
-de facto haben wir hier eine Nullnummer vom Podquiz aufgenommen, mit Fragen unter Anderem zu folgenden Themen
Bundesverdienstkreuz
-Bundesverdienstkreuze für 30 Bundestagsabgeordnete pro Legislaturperiode “einfach so”: spiegel.de und welt.de – Quelle ist immer eine Meldung des Berliner Kuriers.
Alter Schwede – 9550 Jahre alte Fichte
Eiben und Langbögen
Interkalarfrist
-pendelne Europaabgeordnete und ihr Gefolge
Preussische Nacht
-Glocken

-Kommentare kommentieren

Elemente: Eisen III
-Geschichte der Eisennutzung
-Anfänge bei den Hethitern
-Schmiede im Mittelalter
-Spezialisierung der Schmiede
-daraus gingen die ersten Manufakturen und Fabriken hervor
-Legierungen
-Bronzelegierungen in der Realität
…und im Spiel “Dwarf Fortress
Härten und Anlassen von Stahl
-Hörerbeitrag: Der Vater von Arnim Sommer hat im Anlagenbau für die Eisen- und Stahlindustrie gearbeitet und deshalb Informationen aus erster Hand zur Eisen- und Stahlerzeugung
-Podcasts von Arnim: Systemstart und Musikisto– auf Mastodon: @ArnimRanthoron
-und das Ganze noch einmal in epischer Breite und vogonischer Länge: omegatau281 – Vom Eisenerz zum Hightech-Stahl
-Eisen im –Hämoglobin
Porphyrin und –Pyrrol
Blut – eine Zsammenfassung von Kathi auf Ihrer Webseite
Chelatkomplexe
Fluorescein
Reaktive Sauerstoffspezies
Apoptose und Nekrose
Hämochromatose

Freiraum: Rätsel
-Ein König will seinen Nachfolger durch ein ungewöhnliches Pferderennen bestimmen

Freiraum: Klimawandel – was unserwartet
-Nach mehreren Folgen dieser Reihe kommen Arvid und Sven zu einem pessimistischen Fazit
-der Klimawandel ist zu schnell für demokratische Entscheidungsprozesse
-eine nichtdemokratische Weltregierung haben wir nicht und hätten wir sie, sie wäre wahrscheilich braun und nicht grün
-Die Natur des Menschen hindert uns, notwendige Dinge zu tun oder zu lassen
-Wir als einzelne Personen können unser Gewissen beruhigen, aber halten global nichts auf
Tragik der Allmende – Der Youtubelink ist der Artikel vorgelesen
-geht auch andersrum, z.B. bei NIMBY-Projekten wie Bahntrassen: Tragik der Anti-Allmende
öffentliches Gut als nichtausschließliches Gut
Kühlgrenztemperatur – erreichbare Minimaltemperatur durch Verdunsten (Schwitzen)
Medienkompetenzübung

Wie funktioniert…?
…ein selbstfahrendes Spielzeugauto, das schwarze Linien verfolgt

-Staubsaugerroboter können sich selbst im Bad einsperren…

#################################################################################################

Nachtrag von Arvid:

Einheitsbuddeln 2019

Bäume zu pflanzen ist immer eine gute Sache und weil unsere nächste Episode zu spät dafür erscheinen wird, möchten wir euch auf einen Termin hinweisen:
Am 3.10.2019 (Tag der Deutschen Einheit) findet das Einheitsbuddeln statt. Die Seite ist schrecklich, aber die Idee finde ich gut. Wenn ihr die Möglichkeit haben solltet, dann pflanzt am 3.10. einen Baum. Am Besten mit Anderen zusammen.

Viel Spaß

17 Gedanken zu „Proton034 – Eisen III – Weltuntergang II – selbstfahrende Spielzeugautos“

  1. Wir haben Rückmeldungen bezüglich der schlechen Soundqualität bekommen; insbesondere sei Kathi sehr leise.

    Ich wüsste gerne, ob es Vielen hier so geht und welches Gerät / welche Software ihr zum Hören nutzt. Vielen Dank

    Arvid

    1. Hallo Protonen!!

      Ich bin ein treuer Hörer, der euren Podcast auf langen Autofahrten hört.

      Die Lautstärken und Frequenzbänder der Sprecher sollten auf einem ähnlicherem Niveau sein, damit
      die „ nachverbesserungen“ nicht die Nebengeräusche „starker Mikrophone“ auf einem Level mit dem Gesprochenem Inhalt „ schwacher Mikrophone“ zieht.

      Ich freue mich so sehr, über all die Elementen des Periodensystems, welche zukünftig noch durch Euch an Bedeutung gewinnen!!!

  2. Zur Audioqualität:
    – Ja Kathi braucht mehr accustische Präsenz
    – Athemgeräusche
    – Räuspertaste
    Zum Klimawandelthema:
    – Schon die Erkenntnis um die persönliche Vergänglichkeit ist bedrückend genug, Klagen darüber wären unnötig (und ) belastend.

    – Lache und die Welt lacht mit Dir. Weine, und du weinst allein.–

  3. Hallo Zacharias, danke für Deinen Kommentar; wir sind uns über dei Tonsituation einig.

    Nicht hingegen hierbei:

    > Zum Klimawandelthema:
    > – Schon die Erkenntnis um die persönliche Vergänglichkeit ist > bedrückend genug, Klagen darüber wären unnötig (und ) > belastend.

    > – Lache und die Welt lacht mit Dir. Weine, und du weinst

    > allein.–

    Es zeichnet den Menschen aus, trotz seiner Vergänglichkeit Dinge in Angriff zu nehmen, die über ihn hinausreichen. Zum Wohle der Gesellschaft, der Familie, des Profits, etc. Dabei verliert der Mensch regelmäßig jedes Maß (Abholzung zur Römerzeit und später, Goldabbau, der das Trinkwasser vergiftet, Verkehr, der alles tötet, und so weiter.

    Manchmal lernen wir auch dazu. Das geht aber nur, wenn man nicht ständig um das Überleben kämpfen muss, wenn man eine Chance hat, Gemeinschaf tzu bilden. Die Chance sollte n wir uns dringend erhalten.

  4. Hallo Arvid,

    nun ist es aber so, daß ihr bei eure Stammhörerschaft in diesem Themenbereich warscheinlich eh nur offene Türen eintretet.
    Schlimmer noch, die Überzeugung vom Scheitern, unterminiert die Bemühungen desjenigen, der noch nicht aufgegeben hat. Das gibt Frust.

  5. Hallo Zacharias,

    eine (vielleicht nicht nur) hypothetische Frage:

    Wie redet man über eine Sache, wenn man von der Hoffnungslosigkeit des Handels überzeugt ist. Gar nicht, oder in spezieller Form, unter mildernden Vorbehalt?

    Frage für den kommenden Klimawandelpodcast.

    Schade an den meisen Podcasts ist jedenfalls, dass die Hosten ihre Hörer nicht so gut kenenn und Mutmaßungen wie die Deine, mit den offenen Türen, stimmen können oder auch nicht.

    Was übrigens hat Dich zu dieser Mutmaßung bewogen?

    Grüße von hier

    Arvid

  6. Meiner bescheidenen Erfahrung nach haben es „Realitätsleugner“ nicht so mit Kausalität.
    Da ihr kein Gebrauch von wechselnden Begleitillustrationen in der Podcast–App zu nutzen der Erklärbarkeit macht, verlangt ihr euren Zuhörern ohnehin ein geistigen Mindestanspruch ab, welcher, meines Erachtens, das Bewusstsein um unserer klimatischen Situation locker inkludiert.

  7. „So wenig mich die Gewißheit meines individuellen Todes – aller Angst vor dem Vorgang des Sterbens ungeachtet – in Verzweiflung stürzen läßt, so wenig Grund gibt es, an dem Sinn des Auftretens der Spezies Homo sapiens auf diesem Planeten allein deshalb zu zweifeln, weil auch ihr Auftreten wie das aller anderen lebenden Kreatur naturnotwendig nur vorübergehenden Charakter haben konnte!“

    „So lasst uns denn ein Apfelbäumchen pflanzen. Es ist soweit.“

  8. Kathi ist im Laufe der Zeit mal gut verständlich, mal sehr leise. Ist das Mikrofon immer woanders?
    Hintergrundgeräusche können in der Tat ziemlich stören. Wenn der Pegel nicht richtig eingestellt ist, ist vielleicht PushToTalk eine Option? So kenn ich das jedenfalls aus meiner Teamspeak-Zeit, um Schmatzer etc zu unterdrücken. Aber keine Ahnung, ob das noch so Mode ist.

    Bezüglich Klimawandel-Podcast ist es wirklich die Frage, wer die Zielgruppe ist. Ist vielleicht jetzt etwas hart: Wirst du Klimawandel-Leugner dazu bringen, den Podcast zu hören? Erzählst du einem Wissenschaftlich orientierten Zuhörer wie hier was neues?
    Ich will dich nicht davon abhalten, überhaupt nicht, aber die Art der Motivation solltest du schon vorher mit dir abklären, “ob es sich lohnt”. Wenn ja, natürlich!

  9. Hallo Devid,

    danke für Deinen Kommentar. Zu den Soundgeschichten ein anderes Mal mehr.

    Zielgruppe Klimawandelpodcast:
    Das ist schwierig. Mir selber geht es hundsmiserabel, wenn ich an die Zukunft des sog. höheren Lebens auf der Erde denke. Mir wird übel, wenn ich die Zukunft meine Kinder und dieser Generation denke.

    Trotzdem verfalle ich nicht in Nichstun, in Aufgabe oder Resignation. Ich mache n der Tat was ich kann: Ich reduziere meine CO2-Emmisionen wo ich kann, ich ändere mein Essen, ich bin seit 10 Jahren nicht mehr geflogen, Kosum drastisch eingeschränkt.

    Ich komme auf ca, 3,0 t CO2 / Jahr, davon 1,3 t staatlich verursacht. Aber es reicht nicht, das ist klat. Ich erfortsche die Folgen und möchte zwei Dinge erreichen: Zum Einen mit Personen meiner Generation ins Gespräch kommen über die Ursachen, unseren Anteiil daraan und die Folgen.

    Zum Anderen mit den Jüngeren Menschen, auch als Warnung, was sie erwartet.

    ich bin alt genug von den Folgen des Klimawandels nicht zu drastisch betroffen zu sein, im Gegensatz zu den Jüngeren.

    Drittens geht es mir um Aufklärung und die Darstellung der Folgen, die nicht direkt offensichtlich sind.

  10. Angenommen, wir Menschen sind aufgrund unseres Tuens bereits über der Klippe ( Kippeffekt ), gibt es ein Paradigmenwechsel, welcher sich auch auf die Natur konstruktiver Ratschläge niederschlagen sollte.

    Wir wollen wissen, wie es weitergeht.

  11. Hallo Protonen!

    das klingt mir echt etwas krass.
    Aber es ist wohl nicht sehr unwahrscheinlich, das Eure Hörer euch kosmopolitisch schon eh nah stehen.
    ( es war nicht immer leicht, aber nur wegen der Audioqualität beim Autofahren)

    Schön das es euch gibt!!!

  12. Hallo Sven, vielen Dank für das Lob. ese ich wirklich gerne. tut gut und motiviert.

    Was das Nahestehen angeht: Ich weiß manches Mal nicht, wo ich selber stehe oder (ver)ändere auf Grund intensiver Beschäftigung mit einem Thema meine Meinung.

    Von daher scheint mir die These des Nahestehens zumindest gewagt.

    Arvid

    1. Ich denke, ich werde immer es unterschätzen, sowohl in der Anzahl, als auch in den unterschiedlichen Ansichten. Während wir als Podcast-Team in den Ansichten “etwas” auseinandergehen (Religion, Politik, Philosophie, …), denke ich, dass es beim Publikum erheblich divergenter ist.

      In 500 Jahren wird es wahrscheinlich kein funktionierendes Elektrogerät mehr auf dem Erdboden geben oder aber Niemanden, der es zu nutzen wüsste, oder aber gar kein potentieller User mehr.

      Wer hört heute noch die erste Episode?

    1. Das freut mich sehr. Wir werden in Zukunft mehr Gastbeiträge, auch zum Thema Musik, haben. Ich versuche gerade, für den Fall dass ich es gesundheitlich nicht mehr schaffe, Ersatz für mich zu organisieren. Das sich nicht Jeder ein lange Aufnahmesession zumuten kann oder möchte oder auch nicht sicher ist, mit dem Team zu harmonieren, sind vorgefertigte Aufnahmen in Maaßen ein gutes Mittel, finde ich.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.