Proton037 – Coronavirus – Kupfer – Hybridantrieb

veröffentlicht: 20. Februar 2020 12:08 Anzahl Downloads: 1.295

Moderation

Arvid Doerwald Arvid Doerwald Email
Kathi Kathi Website Email Twitter
Uli Gebhardt Uli Gebhardt
Sven Gaedtke Sven Gaedtke Twitter


In dieser Folge fällt das Warmlabern diesmal fast komplett dem Coronavirus zum Opfer. Das Kupfer ist nicht nur als Element interessant, es ist auch einer der vielen Faktoren, der für das Sesshaftwerden des Menschen am Ende der Steinzeit verantwortlich ist. Schließlich geht es im Freiraum um alternative Tastaturlayouts und in “Wie funktioniert…? um Hybridantriebe.

Coronavirus-Epidemie_2019/2020
Coronavirus-Dashboard
-Ausbreitung der Pest im Mittelalter
Exponentialfunktion
Logistische Funktion

Elemente: Kupfer
Kupfer
Zypern
Edelmetall/Halbedelmetall
Elektrochemische Spannungsreihe
Porphyrisches Gefüge
-Kupferbergbau und einige seiner Nebenprodukte: Kieselrot, Falunrot und Umweltverschmutzung
Kupferpatina
Voltasche Säule
Daniell-Element
-Hoaxilla-Folge zur Bagdad-Batterie
Kupfersteinzeit
Bordeauxbrühe
-Kupfer als elektrischer und als Wärmeleiter
-Endlagerung von Atommüll in Kupferbehältern
Kupfersulfat
-Kupfer im (menschlichen) Stoffwechsel
Morbus Wilson
Kupfermangel

Freiraum:Tastaturen mal anders
NEO2-Layout

Wie funktioniert…
…ein Hyperraumantrieb Hybridantrieb?
Alcubierre drive

…so, und jetzt mal ernsthaft:
Hybridantrieb
-serieller und paralleler Hybridantrieb
-auch Hybridantrieb: Elektrofahrräder aller Art
-gibt es sogar mit Autozulassung, darf auf die Autobahn: Twike

mehr von uns auf www.proton-podcast.de
und @PodProton

Creative Commons License
This work is licensed under a Creative Commons Attribution-NonCommercial 4.0 International License.

5 Gedanken zu „Proton037 – Coronavirus – Kupfer – Hybridantrieb“

  1. Entschuldigt bitte den lauten Rauchmelder, er hatte Hunger. Beim Stilllegen nach der Aufnahme (ich musste eine ganze Weile suchen), habe ich festgestellt, dass ich ihn weder ausschalten konnte, noch zerstörungsfrei die Batterie wechseln.

    Ist das normal, vorgeschrieben oder der Herkunft (Baumarkt vor 10 Jahren) geschuldet. Welche Rauchmelder könnt ihr empfehlen? Danke

    1. Es sei dem Rauchmelder verziehen; aber leider wurde Kathi teilweise durch laute Atemgeräusche überdeckt…

      Bei unseren Rauchmeldern (Elektrofachhandel, dieselbe Zeit) gibt es ein ganz normales Batteriefach für einen 9V-Block auf der Rückseite (und die Möglichkeit, über Klingeldraht mehrere zu vernetzen, was wir auch genutzt haben). Im Büro sind hier[TM] fest verdrahtete, die aus der Zentrale versorgt werden.
      Soweit ich weiß, müssen Rauchmelder auf jeden Fall eine Testmöglichkeit haben; aber eine fest verbaute Batterie ist mir auch neu.

    2. Hallo Arnim,

      danke für Deine Antwort. Einen Testknopf haben diese Rauchmelder auch, nur eben nicht die Möglichkeit, zerstörungsfrei die Batterie zu wechseln.

      Klingeldraht scheint mir am Sinnvollsten, “meine” hätte es noch in eine WLAN-Variante gegeben, aber sowas kommt mir nichts ins Haus, dass kann ich kaum noch überwachen und ich weiß nicht, was darin ist.

      Da wir mit 5 Einzelöfen heizen (Holzbriketts) sind die Rauchmelder wichtig für uns und eigentlich suche ich welche mit Kohlenmonoxidsensoren.

      Vielleicht hat ja Jemand eine Idee.

      Was Kathis Stimme angeht, müssen wir noch mal systematisch Fehlerquellen beseitigen. Danke für den Hinweis.

  2. moin ihr protonenkollektionen,

    erst einmal vielen dank für diesen sehr lehrreichen podcast.
    allerdings ist mir speziell in den letzten drei ausgaben aufgefallen daß teilweilse stimmen ausfallen und damit der inhalt drastisch leidet. habt ihr euch eure produktion nur einmal schnell durchgehört?

    bitte überarbeitet eure produktionskette ein weiteres mal damit ich den podcast wieder uneingeschränkt genießen kann.

    good byte

  3. Ja, leider muß ich diesmal tadeln – denn stellenweise war auch mal gar nichts zu hören. Da von anderen Reaktionen kamen, müßt ihr euch ja normal untereinander gehört haben – nur in der Aufnahme fehlt öfter mal eine Spur… Einmal war es definitiv Kathi (während des langen Kupferteils), am Anfang kann ich es nicht definitiv sagen.

    Zu Zeiten von Computerspielen mit Teamspeak zum Unterhalten fande ich damals auch die Push-To-Talk-Funktion sehr gut, halt wie ein Walkie-Talkie mit Knopfdruck und anders ist kein Ton zu hören. So gibt es dann keine Atemgeräusche oder Schmatzen (das hab ich hier noch nicht gehört, jaja), was ich damals immer ein Graus fand, das beim Spielen hören zu müssen. Ja, dann muß man immer Tasten drücken, sonst wird man nicht gehört…

    Bezüglich Hybridmotor kam mir noch dieser “Artikel” in den Sinn wegen der Fahrverbote:
    https://www.der-postillon.com/2017/08/cayenne-hybrid.html
    😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.